Häufige Fragen

An dieser Stelle haben wir eine Reihe von wissenswerten Informationen und Hinweisen für Sie zusammengestellt, die Ihnen in vielen Fällen Ihre grundsätzlichen Fragen bereits hier beantworten können.
    • Um als Bewerber/in für eine Wohnung registriert zu werden, ist es notwendig, unseren Mietinteressentenbogen vollständig ausgefüllt und unterschrieben bei uns einzureichen – nach Möglichkeit persönlich. Wann Ihnen ein geeignetes Wohnungsangebot gemacht werden kann, hängt von der aktuellen Entwicklung in unserem Wohnungsbestand ab. Nur in Ausnahmefällen wird dies sofort der Fall sein können.
    • Nein, da die Wohnbau Mühlheim am Main GmbH Eigentümerin der Wohnungen ist, werden alle Wohnungen provisionsfrei vermietet.
    • Nach welcher Zeit, sollte ich mich spätestens wieder bei der Wohnbau melden?
      Ihr Mietinteressentenbogen bleibt ein halbes Jahr gültig. Sollten Sie in dieser Zeit kein Wohnungsangebot von uns erhalten haben, können Sie erneut unseren Fragebogen ausfüllen, um weiterhin auf der Interessentenliste zu bleiben.
    • Der Vermieter von (öffentlich) geförderten Wohnungen (Sozialwohnungen) darf nur an Wohnungssuchende vermieten, die eine Bescheinigung über die Wohnberechtigung vorweisen können.
      Für die Bescheinigung sind die Einkommensverhältnisse aller Haushaltsangehörigen zum Zeitpunkt der Antragstellung maßgebend.
      Einkommensgrenze und die Wohnungsgröße richten sich nach der Zahl der Familienmitglieder des Wohnungssuchenden.
    • Nein, denn nicht alle unsere Wohnung sind öffentlich gefördert. Sie können sich natürlich auch ohne einen Wohnberechtigungsschein bei uns um eine Wohnung bewerben. Steht Ihnen allerdings ein solcher zu, sollten Sie diesen beantragen und damit Ihre Chancen erhöhen, bei uns eine Wohnung zu bekommen.
    • Wohnberechtigungsscheine werden von der Gemeinde ausgestellt, in deren Gebiet Sie eine Wohnung suchen.
      In Mühlheim am Main ist für die Ausstellung eines Wohnberechtigungsscheins zuständig:

      Rathaus der Stadt Mühlheim am Main
      Herr Dieter Schneeweis
      Tel. 0 61 08 / 60 17 02
      Sprechzeiten:
      Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
      von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr
      Dienstag zusätzlich von 14.00 Uhr bis 17.45 Uhr
      • Personalausweis oder Reisepass
      • Einkommensnachweise des Antragstellers und seiner
      • Haushaltsangehörigen
      • ggf. Geburtsurkunde(n) des/r Kindes/r
      • ggf. Schwerbehindertenausweis
      • ggf. Heiratsurkunde

    • In Hessen ist die Ausstellung eines Wohnberechtigungsscheins kostenfrei.
      Provisionen und Maklercourtagen sind bei belegungsgebundenen Wohnungen unzulässig.
    • Wir als Vermieter können Sie nicht zum Abschluss einer Versicherung verpflichten. Jedoch empfehlen wir jedem Mieter eine Haftpflichtversicherung, die z. B. bei Wasserschäden die Kosten für den entstandenen Schaden an fremdem Eigentum teilweise oder sogar vollständig abdeckt. Sinnvoll ist sicherlich auch der Abschluss einer Hausratversicherung, welche die Kosten für entstandene Schäden am eigenen Eigentum abdeckt.
    • Die Miete muss jeweils zum Anfang des Monats gezahlt werden und bis zum dritten Werktag des Monats bei uns eingegangen sein.
    • Jeder Mieter hat ein eigene Girokontonummer, auf die er seine Miete überweist. Die Nummer dieses Kontos steht im Mietvertrag und wird immer bei der Aareal Bank Frankfurt (BLZ 500 104 24) geführt. Bitte geben Sie bei jeder Überweisung im Verwendungszweck auch Ihre Mieternummer an.
    • Dies ist nur mit unserer Genehmigung möglich. Eine Genehmigung wird z. B. nicht erteilt, wenn die Satellitenanlage an der Gebäudefassade angebracht werden soll. Grundsätzlich werden Satellitenanlagen nur dann genehmigt, wenn über das Breitbandkabelnetz keine muttersprachlichen Programme zu empfangen sind.
    • In der Regel sind die Mietparteien für die Kleine und Große Hausordnung in den Liegenschaften zuständig, in einigen Fällen wird die Ausführung der Hausordnung von einer Reinigungsfirma (Immoservice) übernommen.
      Die große Hausordnung umfasst folgende Bereiche:
      • Innerhalb des Wohngebäudes: Treppenhausfenster, Dachbodentreppe und Dachbodengänge, Kellertreppe und Kellergänge, gemeinsam benutzte Räume (z.B. Fahrradraum, Kinderwagenabstellraum, Trockenraum und Waschküche).
      • Außerhalb des Wohngebäudes: Zugangswege vom Hauseingangsbereich bis zum öffentlichen Gehweg und bis zur Hälfte des nächsten Hauseingangs sowie Kinderspielplatz, Außentreppen zum Kellergeschoß und Mülltonnenplatz.
      • Schnee- und Eisbeseitigung: Die zuständigen Mietparteien haben für die Schnee- und Eisbeseitigung und für das Streuen innerhalb der oben genannten Flächen in der Zeit von 7-20 Uhr zu sorgen.
    • Die allgemeinen Ruhezeiten sind: 13.00 bis 15.00 Uhr und 22.00 bis 7.00 Uhr
    • Da das Treppenhaus im Notfall als Flucht- und Rettungsweg dient sowie aus Brandschutzgründen dürfen dort keinerlei Gegenstände wie Schuhschränke, Pflanzen, Fahrräder, etc. abgestellt werden. Das gilt auch für Bilder und sonstiges Dekorationsmaterial. Wer sich nicht an diese Regelung hält, für den kann im Schadensfall eine Mithaftung geltend gemacht werden.
    • Die Kündigungsfrist richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen und beträgt somit drei Monate. Selbstverständlich werden wir immer bemüht sein, das Mietverhältnis mit Ihnen auf Wunsch vorzeitig zu beenden. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass wir einen geeigneten Nachmieter für Ihre Wohnung finden. Bei der Suche eines Nachmieters konzentrieren wir uns vorrangig auf die bei uns registrierten Interessenten.
    • In der gesetzlichen Betriebskostenverordnung sind die Kosten aufgelistet, die vom Mieter zu bezahlen sind. Das sind zum einen verbrauchsabhängige Kosten wie Wasser, Heizkosten und Allgemeinstrom (Stromverbrauch in den von allen Mietern gemeinschaftlich genutzten Bereichen) und zum anderen die verbrauchsunabhängigen Kosten wie Grundsteuer, Versicherung, Straßenreinigung, Wartung, etc. Alle Mieter zahlen jeden Monat eine Vorauszahlung auf diese Betriebskosten. Bei der Wohnbau Mühlheim ist die Vorauszahlung aufgeteilt in die Vorauszahlungen für die kalten Betriebskosten, für die Wärmeversorgung und für die Müllgebühren. Einmal jährlich werden die Betriebskosten abgerechnet. In dieser Abrechnung werden alle entstandenen Kosten aufgelistet, der jeweilige Anteil des Mieters ermittelt und die Kosten den Vorauszahlungen gegenübergestellt.
      Jeder Mieter hat das Recht, die Rechnungen und Belege für die entstandenen Kosten einzusehen. Für die Erstellung der Abrechnung gibt es viele Vorschriften, die meisten lassen sich aus Urteilen des Bundesgerichtshofs herleiten. Reparatur- und Investitionskosten sind keine Betriebskosten und finden keinen Eingang in die Abrechnung.
    • Die Betriebskostenabrechnung oder auch Abrechnung der Nebenkosten ist sehr umfangreich und nicht auf den ersten Blick zu verstehen. Ein kleiner Überblick erleichtert das Lesen der Abrechnung erheblich:
      Auf Blatt 1 finden Sie eine kleine Tabelle, die Ihnen einen schnellen Überblick über die Kosten, die Vorauszahlungen und die daraus resultierenden Nachzahlungen bzw. Guthaben zu Ihrer Wohnung verschafft. In der letzten (fett gedruckten) Zeile steht das Gesamtergebnis.
      In dem darauf folgenden Text wird erklärt, wann dieser Endbetrag mit Ihrer fälligen Miete verrechnet wird und ob sich Ihre Vorauszahlungen und somit Ihre Miete auf Grund der Abrechnung erhöht oder erniedrigt.
      Danach finden Sie eine Aufzählung aller Verteilerschlüssel mit der Angabe der Gesamtmenge und Ihrem Anteil.
      Danach wird erläutert, ob – und wenn ja, mit welchem Haus – Ihr Haus zu einer Abrechnungseinheit zusammengelegt wurde.
      Auf Blatt 2 finden Sie die Ablesewerte Ihrer Zähler für Wasser und Heizung.
      Im Anschluss daran finden Sie (unter Umständen auch auf Blatt 3 und 4) die Berechnung der einzelnen Kostenarten. Die Kostenarten sind zusammengefasst zu den Betriebskosten, der Wärmeversorgung und den Müllgebühren.
      Nach diesen Berechnungen wird erläutert, wie die Höhe der eventuell geänderten Vorauszahlungen errechnet wurde.
      Abschließend erhalten Sie eine Bescheinigung, die Sie für Ihre Lohn- bzw. Einkommensteuererklärung nutzen können, denn haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen sind steuerlich absetzbar.
    • Die Betriebskosten setzen sich aus einer Vielzahl einzelner Kosten zusammen (z. B. Wasser, Schornsteinfeger, Versicherungen, etc.), den sogenannten Kostenarten. Die Kostenarten sind in der Betriebskostenverordnung aufgelistet. Man unterscheidet in der Regel zwischen den sogenannten kalten Betriebskosten und den Heizkosten.
      Bei der Wohnbau Mühlheim werden auch die Müllgebühren separat berechnet, weil wir ein verbrauchabhängiges Verteilersystem haben.
    • Wenn zwei Häuser durch eine gemeinsame Heizungsanlage mit Wärme versorgt werden, müssen diese beiden Häuser auch gemeinsam abgerechnet werden, sie bilden eine sogenannte Abrechnungseinheit. Das führt aber nicht zwingend dazu, dass die gesamte Abrechnung für diese beiden Häuser gemeinsam erstellt wird. Man kann eine solche Abrechnungseinheit auch nur für einzelne Kostenarten bilden. Oftmals werden auch für die Müllgebühren Abrechnungseinheiten gebildet, weil die Mieter mehrerer Häuser eine Müllbox gemeinsam benutzen. Haben mehrere Hauseingänge einen gemeinsamen Hauptwasserzähler oder ist es nicht möglich, die Außenanlagen einzelnen Hauseingängen zuzuordnen, bildet man ebenfalls eine Abrechnungseinheit.
    • Auf Blatt 1 der Abrechnung finden Sie eine kleine Tabelle, in deren letzter (fett gedruckter) Zeile Ihre gesamte Nachzahlung bzw. Ihr gesamtes Guthaben ausgewiesen ist. Im Text darunter sehen Sie, mit welcher Mietzahlung dieser Betrag verrechnet wird. Haben Sie uns eine Einzugsermächtigung erteilt, müssen Sie nichts weiter tun, bei Fälligkeit wird automatisch der richtige Betrag eingezogen. Haben Sie einen Dauerauftrag, müssen Sie diesen ändern lassen bzw. bei einer Nachzahlung eine gesonderte Überweisung veranlassen.
    • Auf Blatt 1 der Abrechnung ist genau ausgewiesen, wann die Abrechnung fällig wird. In der Regel ist das der erste Tag des Monats, der auf die Abrechnung folgt. Lediglich in den Fällen, in denen zwischen der Erstellung der Abrechnung und dem nächsten Ersten weniger als zwei Wochen liegen, wird die Abrechnung erst zum Ersten des übernächsten Monats fällig.
    • Haben Sie eine außergewöhnlich hohe Nachzahlung zu leisten, können Sie sich gerne an Ihren zuständigen Mietverwalter wenden. Er wird mit Ihnen besprechen, ob und gegebenenfalls in welchen Raten die Nachzahlung geleistet werden kann.
    • Bei manchen Kostenarten sind vor der Berechnung Ihres Anteils Gesamtkosten ausgewiesen. Dies bedeutet, dass es für Ihr Haus keine separate Rechnung vom Dienstleister oder Handwerker gab. Wir mussten dann die Kosten auf mehrere Häuser verteilen. Um die Abrechnung nicht weiter aufzublähen, wird darauf verzichtet, die Berechnungsgrundlage darzulegen. Sie können diese auf Anfrage in unseren Büroräumen einsehen oder telefonisch erfragen.
    • Die Abrechnung umfasst immer ein Kalenderjahr, d. h., auch wenn Sie z. B. am 1. Juli in Ihre Wohnung eingezogen sind, werden Sie eine Abrechnung für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember erhalten. Sie sehen dann in der Abrechnung bei den verbrauchsunabhängigen Kostenarten, die zeitanteilige Ermittlung Ihres Anteils. Das sieht dann so aus:
      Bild-f
      Für die verbrauchsabhängigen Kostenarten ist diese rechnerische Aufteilung nicht nötig, da die funkgesteuerten Zähler für Wasser und Heizung und die Transponder für den Mülleinwurf eine stichtagsbezogene Abrechnung ermöglichen.
    • Die Ermittlung der Wärmeversorgungskosten ist eine sehr komplizierte Berechnung, für die es eine eigene Verordnung (Heizkostenverordnung) gibt. Dennoch lässt sich auch eine Heizkostenabrechnung lesen und verstehen.
      Unter dem Begriff „Einzelnachweis der Wärmeversorgungskosten“ ist aufgelistet, welche Kosten insgesamt für die Versorgung des Hauses mit Wärme entstanden sind.
      Unter der „Vorverteilung der Wärmeversorgungskosten“ ist dargelegt, wie diese Gesamtkosten auf die Heiz- und Warmwasserkosten aufgeteilt werden. Auch ist hier aufgeschlüsselt, wie hoch der Anteil der Kosten ist, die nach Wohnfläche (in m² ) aufgeteilt werden, und wie hoch der Anteil der Kosten ist, die nach Verbrauch aufgeteilt werden. Laut Heizkostenverordnung dürfen die Kosten nicht zu 100 % nach Verbrauch aufgeteilt werden, denn erstens muss jeder Mieter an den Kosten beteiligt werden, auch wenn er seine Heizung vielleicht nie benutzt hat sowie auch keine warmes Wasser verbraucht hat, und zweitens muss berücksichtigt werden, dass Mieter mit wenigen Außenmauern von der Heizleistung ihrer Nachbarn profitieren. In der Regel werden 30 % der Kosten nach Wohnfläche und 70 % der Kosten nach Verbrauch umgelegt.
      Unter der Überschrift „Ermittlung Ihres Anteils an den Wärmeversorgungskosten“ ist dargestellt, wie sich Ihr Anteil errechnet. Die Verbrauchswerte können Sie mit den Ablesewerten Ihrer Zähler auf Blatt 2 der Abrechnung vergleichen. Ist Ihr Anteil an den Gesamtkosten berechnet, wird noch Ihre Vorauszahlung für die Wärmeversorgung abgezogen und es ergibt sich eine Nachzahlung oder ein Guthaben.
    • Bei der Berechnung der Müllgebühren gibt es zunächst eine Aufstellung über die entstandenen Gesamtkosten. Danach sehen Sie unter der Überschrift „Ermittlung Ihres Anteils an den Müllgebühren“, wie die Kosten für Ihre Wohnung berechnet wurden. Ein Teil der Kosten wird nach m²-Wohnfläche umgelegt. Dazu zählen die Leasing- und Wartungsgebühren für die Müllkostenverteileranlage und die Servicegebühren unseres Abrechnungspartners Bautec. Die restlichen Kosten werden nach Verbrauch umgelegt. Dabei ist zu beachten, dass jeder Mieter eine Mindestmenge an Müll bezahlen muss, die von der Größe seiner Wohnung abhängt. Wenn Sie z.B. in einer 2-Zimmerwohnung wohnen, müssen Sie jährlich mindestens 65 kg (1,25 kg/Woche) Müll bezahlen, auch wenn Sie nachweislich weniger Müll eingeworfen haben. Dadurch ist sichergestellt, dass jeder Mieter an den Müllkosten beteiligt wird. Ist Ihr Anteil an den Gesamtkosten ermittelt, wird Ihre Vorauszahlung für die Müllgebühren abgezogen und es ergibt sich eine Nachzahlung oder ein Guthaben.
    • Die Ablesewerte Ihres Transponders sind nicht in der Abrechnung abgedruckt. Das würde die Abrechnung unnötig aufblähen. Wenn Sie aber wissen möchten, wie sich die angegebene Müllmenge zusammensetzt, fordern Sie bei uns bitte eine sogenannte Schüttungsliste an. Hierauf ist genau wiedergegeben, wann Sie welche Menge Müll eingeworfen haben. Gezählt wird übrigens nur der eingeworfene Restmüll. Papier und Verpackungsmüll werden nicht gewogen, deren Entsorgung ist kostenfrei.
    • Wenn Sie in den Vorjahren immer ein Guthaben hatten, in diesem Jahr aber eine Nachzahlung, kann das daran liegen, dass Ihre Vorauszahlungen auf Grund der Guthaben gesenkt wurden. Vergleichen Sie die auf Blatt 1 abgedruckte Tabelle mit den Kosten, Vorauszahlungen und ausgewiesenen Nachzahlungen bzw. Guthaben mit der des Vorjahres. Hier können Sie auf einen Blick erkennen, ob sich tatsächlich die Kosten erhöht haben oder die Vorauszahlungen gesenkt wurden. Sind die Vorauszahlungen unverändert geblieben, die Kosten aber stark gestiegen, kann dies daran liegen, dass Ihre Verbrauchswerte für Heizung, Wasser und/oder Müll gestiegen sind. Das lässt sich aus der Berechnung der jeweiligen Kostenarten herauslesen. Wenn Sie hierzu Hilfe benötigen, melden Sie sich bitte bei uns.
    • Die Höhe der monatlichen Vorauszahlung wird in der Abrechnung aufgrund der anteiligen Kosten für Ihre Wohnung ermittelt. Wir können die Vorauszahlungen leider nicht senken, weil dann mit einem hohen Nachzahlungsbetrag zu rechnen ist, der oftmals nicht so ohne weiteres aus den laufenden Einnahmen zu erbringen ist. Anders verhält es sich, wenn Sie höhere Vorauszahlengen leisten wollen als in der Betriebskostenabrechnung ermittelt wurde. Da es wesentlich angenehmer ist, Geld zurückzuerhalten, als nachzahlen zu müssen, nutzen viele Mieter die Möglichkeit, ihre Vorauszahlungen anzuheben. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie dies wünschen.

Aktuelles

10.10.2017

Wohnbau Mühlheim errichtet moderne Fahrradgaragen mit Ladevorrichtung für E-Bikes

Fünf/zehn Boxen wurden bereits errichtet und weitere sollen folgen: Bikeboxen machen insbesondere Nutzern so genannter Pedelecs oder Elektrofahrrädern das Leben leichter. Mieter der Wohnbau Mühlheim haben nun die Möglichkeit zur sicheren und komfortablen Unterbringung ihrer Räder direkt vor der Haustür. Die ersten der abschließbaren Boxen wurden in der Lessingstraße 1-5 aufgestellt und stehen nun zur Anmietung bereit. Ausgewählt wurde ein vom ADFC Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V. empfohlenes stabiles Modell mit großzügigen Abmessungen. Der Clou: Jede Box ist mit einem Stromanschluss zum Aufladen der Fahrradakkus ausgestattet. Im pauschalen Mietpreis von fünfzehn Euro pro Monat ist der Ladestrom bereits enthalten. Die Wohnbau Mühlheim reagiert mit diesem besonderen Service auf die Zunahme von E-Bikes, die gerne auch von Senioren genutzt werden. Die bequeme, ebenerdige Einstell-möglichkeit direkt bei der Wohnung bietet den Nutzern viele Vorteile und leistet darüber hinaus einen Beitrag zur Förderung alternativer Verkehrsmittel in der Stadt. Die Aufstellung der Fahrradboxen spiegelt erneut das Credo des Wohnungsunternehmens wider. „Mit dem Begriff ,gutes Wohnen‘ lässt sich das Angebot der Wohnbau Mühlheim am Main GmbH treffender charakterisieren als mit der bloßen Spezifizierung, Mietwohnungen in unterschiedlichen Größen und Lagen bereitzustellen.“ So beschreibt es Ingo Kison, Geschäftsführer der städtischen Gesellschaft und erläutert: „Die direkte Umgebung, die Infrastruktur, der Freizeitwert und vor allem die zusätzlichen Leistungen des Vermieters sowie dessen professionelles und kreatives Quartiers-managements bieten den Bewohnern einen erheblichen Mehrwert.“ Das seien nicht nur schöne Worte, man tue in diesem Sinne sehr viel für die Mieter, das Umfeld der Wohnanlagen und damit für die Stadt. Das diene natürlich auch der Mieterbindung und folglich einer intakten Sozialstruktur, ergänzt Ingo Kison. Bikeboxen werden demnächst auch in der Gerhart-Hauptmann-Straße 2-20 aufgestellt, weitere sollen folgen in der Erwartung, dass das Angebot von den Mietern angenommen wird.

23.8.17

Fernsehen mit Unitymedia

[f|Achtung: Terminverschiebung auf den 26.9.17.] Unitymedia sortiert am 5. September 2017 TV-Sendeplätze im Kabel neu und schaltet neue HD- und SD-Programme auf. Bitte beachten Sie dazu die beiden Informationen: [l|/media/0000000121.pdf|Unitymedia Umstellung - 5.9.2017|_blank] [l|/media/0000000122.pdf|Kanalübersicht - 5.9.2017|_blank] Weitere Informationen und Handbücher der gängigen TV Geräte und Receiver stellt Unitymedia auf der Homepage bereit: [l|http://www.unitymedia.de/changeday|Zur Homepage|_blank]

12.6.2017

Wohnqualität beginnt bereits vor der Haustür

Wohnbau Mühlheim verschönert die Außenanlagen des „Buchstabenhauses“ Ulmenstraße 17 mit Unterstützung von Zugpferd e.V. Gutes Wohnen ist das Produkt der städtischen Wohnbau Mühlheim. Doch dazu gehören nicht allein zeitgemäß ausgestattete Mietwohnungen zu bezahlbaren Preisen in gepflegten Häusern und Wohnanlagen. Das direkte Umfeld ist ein weiterer wesentlicher Faktor für die Wohn- und Lebensqualität der Bewohner. Und hier ist die Wohnbau traditionell engagiert, zählt doch „das gesamte Spektrum eines professionellen Quartiersmanagements zu den grundlegenden Aufgaben einer Wohnungsgesellschaft“, wie Wohnbau-Geschäftsführer Ingo Kison ausführt. Er freut sich mit den Bewohnern der auf Senioren ausgerichteten Wohnanlage in der Ulmenstraße über die Neugestaltung der Außenanlagen, die kürzlich zur freien Nutzung an die Mieter übergeben wurden. Das Konzept, hier im Außenbereich kleine „Verweilinseln“ für das Zusammentreffen und den Austausch der Bewohner zu schaffen, wurde zusammen mit dem Mühlheimer Verein Zugpferd realisiert, der neben vielen anderen Aktivitäten auch eine Holzwerkstatt betreibt. Von hier stammen die handgefertigten Tische und Bänke, die nun an zwei zentralen Orten des Geländes aufgestellt wurden. Gleichzeitig wurden die Flächen und Zuwegungen instandgesetzt und die Bepflanzung im Sinne einer parkähnlichen Gestaltung überarbeitet. Die Mieter haben das Angebot eines neuen „Draußen“ dankbar angenommen und nutzen es vermehrt, gerade in der jetzt anbrechenden warmen Jahreszeit. Der Wohnbau-Projektpartner Zugpferd e.V. hilft benachteiligten Menschen, sich in die Gesellschaft zu integrieren, Verantwortung für das eigene Tun zu übernehmen, das Leben aktiv zu gestalten und sich individuell weiterzuentwickeln. Durch die Förderung von Bildung und Erziehung wird das Ziel verfolgt, den Einzelnen durch sinnhafte Tätigkeiten an einen geregelten Tagesablauf zu gewöhnen und sie bei der Arbeits- oder Ausbildungssuche zu unterstützen. Bei den Maßnahmen für die Seniorenwohnanlage Ulmenstraße 17 bot sich eine Zusammenarbeit mit Zugpferd geradezu an, zumal beide Projektpartner in idealer Weise voneinander profitieren. Die sorgfältig und höchst massiv gearbeiteten Sitzmöbel und Tische stammen aus der Holzwerkstatt des Vereins und der Erlös kommt diesem direkt zugute. Die Wohnbau und mithin ihre Mieter erhalten eine hervorragende Leistung und unterstützen damit gleichzeitig ein förderungswürdiges soziales Projekt. „Winwin-Situationen gibt’s durchaus auch im sozialwirtschaftlichen Bereich“, konstatiert Ingo Kison und ergänzt, dass die Zusammenarbeit mit Zugpferd für die Wohnbau Mühlheim eine gute und nützliche Erfahrung gewesen sei.

4.5.2017

Analoges Fernsehen wird abgeschaltet

Wenn Sie Fernsehen noch über einen analogen Empfang schauen, müssen Sie sich im Juni umstellen. Unitymedia wird dann das Fernsehen nur noch digital anbieten. Dazu ist lediglich ein Digitalreceiver erforderlich. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Schreiben: [l|/media/0000000119.pdf|Wichtige Informationen zu Ihrem Kabelanschluss|_blank]

21.9.16

Wohnbau Mühlheim kooperiert mit neuem Lebensmittelmarkt im Markwald

Die Markwald-Siedlung in Mühlheim bekommt eine neue Einkaufsstätte für Lebensmittel. Bereits kurz nach dem Weggang des Bonus-Marktes ist es gelungen, einen Nachfolger für die rund 500 m² Verkaufsfläche in der Ulmenstraße zu finden – mit einem deutlich veränderten Angebot. Frische Produkte, internationale Spezialitäten und ein breites Sortiment von Lebensmitteln für den täglichen Bedarf bilden die Basis des Betreiberkonzeptes für die Nahversorgung an diesem Standort. „Die extrem angespannte Wettbewerbssituation im heutigen Lebensmitteleinzelhandel ist uns aus eigener Anschauung wohlbekannt.“ kommentiert Ingo Kison, Geschäftsführer der städtischen Wohnbau Mühlheim als Vermieter des Ladenlokals, und führt weiter aus: „Unter einer Reihe von Bewerbern für diesen Standort haben wir uns für ein individuelles Konzept entschieden, das eine Nische zwischen den ‚Großen‘ der Branche und Discountern ausfüllt und dabei den Anforderungen und Bedürfnissen hier im Markwald vollumfänglich gerecht wird." Denn natürlich ist auch die Wohnbau am Erfolg des neuen Lebensmittelmarktes interessiert. Die Vermietung von Wohnraum sei stets auch mit engagiertem Quartiersmanagement verknüpft, erläutert Kison, ganz im Sinne der hier beheimateten Mieter der Wohnbau wie auch aller anderen Bewohner. Im Markwald leben etwa 5.500 Menschen, die einen Anspruch auf eine gute Nahversorgung hätten. So bilde der neue Lebensmittelanbieter zusammen mit dem bereits längerfristig ansässigen Bäcker, einem Friseur und einem Kiosk eine gute Infrastruktur für das Wohngebiet. Im Frühherbst dieses Jahres wird nun der „MESA Markt“ eröffnen, der sich über sein breites Angebot an Frischprodukten der Segmente Obst und Gemüse sowie Fleisch, Geflügel und Fisch in Verbindung mit exklusiven internationalen Spezialitäten aus Süd- und Osteuropa positioniert. Neben einem klassischen Vollsortiment an deutschen Markenartikeln und Getränken werden darüber hinaus auch Nonfood-Artikel der Bereiche Haushaltswaren und Geschenkartikel das Sortiment komplettieren. Das Warenangebot ist nach Auffassung der Betreiber aufgrund seiner besonderen Zusammenstellung durchaus für alle Mühlheimer Bürger interessant, weshalb man nicht allein das nähere Umfeld im Fokus hat. Die Wohnbau Mühlheim sieht das ganz ähnlich und unterstützt das Vorhaben nicht nur ideell. So wurden vermieterseits neue sowie zusätzliche Kühlzellen installiert und eine komplette Renovierung aller Räumlichkeiten ausgeführt. „Kompetenz und Professionalität der beiden Inhaber haben uns überzeugt.“ meint Ingo Kison und gibt sich zuversichtlich, hier eine dauerhafte Lösung für die Nahversorgung im Markwald wie auch für die Stadt Mühlheim insgesamt gefunden zu haben.

31.5.2016

Wohnbau Mühlheim kooperiert mit örtlichem Carsharing-Partner

Die Verkehrsanbindung einer Kommune ist ein wesentlicher Standortfaktor für die Wohn- und Lebensqualität ihrer Bewohner. Die Stadt Mühlheim ist durch S-Bahn und Stadtbus im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs bereits sehr gut aufgestellt. Die Bedeutung des Individualverkehrs ist dennoch nicht zu vernachlässigen, um größtmögliche Mobilität zu gewährleisten. „Carsharing ist ein hervorragendes Konzept, um für unsere Bürger ohne eigenes Auto ein ergänzendes Angebot für individuelle Mobilität bereitzuhalten.“ meint Mühlheims Bürgermeister Daniel Tybussek und freut sich über die Kooperation mit dem ortsansässigen Autohaus Pittner, das in Verbindung mit der Dachorganisation Ford Carsharing an mehreren Standorten in Mühlheim Mietfahrzeuge für die kurzfristige und flexible Nutzung verfügbar macht. Tybussek führt weiter aus, dass er das bürgernahe Engagement des örtlichen Unternehmens gern unterstütze, und stellte den Kontakt zur städtischen Wohnbau Mühlheim her, um einen weiteren Stellplatz für ein Carsharing-Fahrzeug einzurichten. Dieses soll insbesondere auch den Mietern der Wohnungsgesellschaft zugutekommen. Ingo Kison, Geschäftsführer der Wohnbau, sieht in der Kooperation eine klassische „Win-win-Situation“ für alle Beteiligten: „Neben der Bereitstellung von zeitgemäßem und bezahlbarem Wohnraum verstehen wir umfassendes Quartiersmanagement als sehr wichtigen Teil unserer Arbeit. Ein Carsharing-Angebot im unmittelbaren Umfeld unserer Wohnanlagen ist ein weiteres Plus im Sinne unseres Anspruchs, Wohnen mit Mehrwert zu realisieren.“ Ein geeigneter Standort in zentraler Lage war schnell gefunden – direkt gegenüber dem erst Ende April bezogenen neuen Firmendomizil im ehemaligen Feuerwehrhaus an der Dietesheimer Straße. Die Wohnbau Mühlheim stellt hierfür in Höhe der Hausnummer 55 einen der dort kürzlich eingerichteten PKW-Stellplätze auf eigenem Grund dauerhaft zur Verfügung. Der Kooperationspartner Ford Pittner wird hier, nach den bereits etablierten Standorten Bahnhof Mühlheim und Industriestraße, ein drittes Carsharing-Fahrzeug bereitstellen. „Darüber hinaus konnten wir für unsere Mieter aus dem näheren Umfeld Sonderkonditionen für die Registrierung als Teilnehmer des Carsharing-Systems vereinbaren.“ erläutert Geschäftsführer Kison und ergänzt, dass letztendlich alle Bürger von einem Angebot dieser Art profitierten, da Carsharing für viele eine Alternative zur Unterhaltung eines eigenen Autos darstelle und einen ökonomisch und ökologisch sinnvollen Beitrag für eine überschaubare Fahrzeugdichte in der Stadt leiste. Auf der Höhe der Zeit für unsere Mieter. Wir von der Wohnbau.

Bitte beachten!

Wohnbau Mühlheim in neuen Räumen.

Endlich ist es soweit. Die Errichtung der neuen Geschäftsstelle in der Dietesheimer Str. 68 ist fertig gestellt. Die bisherige Verwaltungszentrale in der Elisabethenstr. 13 war schon lange an ihre Kapazitätsgrenze angelangt. Mit dem Erwerb der alten Feuerwache wurde der Grundstein für ein neues Domizil gelegt. Das Gebäude wurde umgebaut und beherbergt neben der Wohnbau und der Immoservice auch fünf barrierearme Wohnungen, deren Fertigstellung in den kommenden Wochen vorgesehen ist. Der Umzug läuft ab 21.4.2016, darum sind wir am 21. und 22.4.2016 nur eingeschränkt erreichbar. Ab Montag, 25.4.2016 sollte alles wieder eingerichtet sein, sodass Telefon und Zentral wieder wie gewohnt besetzt sind. Wir freuen uns darauf, Sie in unseren neuen Räumen begrüßen zu dürfen. Wir von der Wohnbau.

19.01.2016

Achtung: Trickbetrüger

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass momentan Trickbetrüger unterwegs sind, die sich unter dem Vorwand, die Rauchwarnmelder prüfen zu wollen, Zugang zur Wohnung verschaffen. Bitte öffnen Sie auf keinen Fall Fremden die Wohnungstür. Vor der einmal jährlich durchzuführenden Wartung durch unsere Tochterfirma Immoservice werden Sie angeschrieben, wir kommen nicht unangemeldet. So wie es bei allen anderen Wartungsarbeiten auch der Fall ist. Lassen Sie sich nicht täuschen. Im Zweifel rufen Sie uns bitte an. Wir können Ihnen sagen, ob unser Mitarbeiter mit der Wartung bei Ihnen beauftragt ist. Wir sind für Sie da. Wir von der Wohnbau.

20.07.2015

Wohnbau Mühlheim stiftet ein Lesehäuschen für die Bürgerschaft

Engagement für die Stadtgesellschaft ist seit jeher Anspruch und Auftrag der Wohnbau Mühlheim am Main GmbH. Die Bereitstellung von marktgerechtem und zeitgemäß ausgestattetem Wohnraum zu bezahlbaren Mietkonditionen steht dabei im Fokus. Das Wohnumfeld – von den Außenanlagen bis zur Infrastruktur – zählt ebenso dazu wie die stetige Berücksichtigung sozialer und gesellschaftlicher Faktoren. Für die Mieter und alle Bürger der Stadt hat das Wohnungsunternehmen nun ein öffentliches „Lesehäuschen“ erdacht, realisiert und finanziert. Nachdem in den Mühlheimer Stadtteilen Mühlheim-Kernstadt und Lämmerspiel bereits so genannte „Bücherschränke“ aufgestellt wurden, die sich größter Beliebtheit erfreuen, erhielt nun der Ortsteil Dietesheim seine Mini-Bibliothek. Das allseits verglaste Häuschen wurde am 20. Juli 2015 von Bürgermeister Daniel Tybussek und Wohnbau-Geschäftsführer Ingo Kison offiziell an die Bürger der Stadt übergeben, die sich mit ersten Bücherspenden daran beteiligen konnten. „Neben der Verwirklichung einer guten Idee, die sich im Rahmen der Neugestaltung des Thomas-Mann-Platzes ergab, war uns die Ausführung wichtig.“ meint Ingo Kison und führt weiter aus: „So haben wir den Architekten der Wohnbau, Roland Rau, gebeten, ein begehbares, also wettergeschütztes Objekt zu entwickelt, das auch den Bedürfnissen von Rollstuhlfahrern Rechnung trägt.“ In enger Zusammenarbeit mit einem örtlichen Metallbauunternehmen entstand nun ein individueller Glasbau, der allen Bücherfreunden rund um die Uhr zum „Stöbern fürs Schmökern“ offensteht. Das Prinzip des „Lesehäuschens“ ist ebenso einfach wie erfolgreich: Büchertausch zum Nutzen aller. Jeder Bürger kann sich kostenlos Lesestoff entnehmen und wiederum ausgemusterte Bücher aus seinem Besitz hineinstellen. Die Bücher können, müssen aber nicht zurückgebracht werden. So kommt es im Laufe der Zeit zu einer immer wieder neuen Durchmischung. „Als regional aufgestelltes Unternehmen der Wohnungswirtschaft engagieren wir uns für die Menschen unserer Stadt“, resümiert Geschäfts-führer Ingo Kison, „und deshalb freuen wir uns, mit dem ‚Dietesheimer Lesehäuschen‘ einen besonderen Beitrag für das Gemeinwohl leisten zu können.“ Gepflegt und instand gehalten wird das Objekt zukünftig von der Wohnbau-Tochter Immoservice Mühlheim am Main GmbH.

08.06.2015

Wohnbau Mühlheim freut sich über treue Mieter

Es gehört zu den ganz besonderen Momenten im Berufsleben von Ingo Kison, Geschäftsführer der Wohnbau Mühlheim, wenn er Bewohnern „seiner“ Liegenschaften zu einem Mietjubiläum gratulieren darf. Dreimal war dies in den letzten Tagen wieder der Fall: In der Tilsiter Straße gibt es gleich zwei Mieter in einem Haus, die ihr Fünfzigjähriges begehen, in der neu sanierten Anlage an der Dietesheimer Straße sogar ein sechs Jahrzehnte andauerndes Mietverhältnis. „Das spricht zum einen für den Wohnstandort Mühlheim am Main, zum anderen bestätigt es uns einmal mehr, dass die Lebensqualität in unseren Wohnungen den Ansprüchen der Bewohner genügt.“ sagt Ingo Kison und betont: „Wenn das Umfeld stimmt und die Pflege der Wohnungen und Anlagen stets den zeitgemäßen Standards folgt, sowohl unter sozialen Aspekten wie auch in technischer Hinsicht, dann gibt es eigentlich keinen Grund zum Umzug.“ Kison räumt ein, dass es viele Ursachen für eine räumliche Veränderung gebe, auf die der Vermieter keinen Einfluss habe, wie familiäre oder berufliche Anlässe. Doch wenn diese wie hier nicht zum Tragen kämen und die Mieter über viele Jahrzehnte ihrer Wohnung treu blieben, dann mache das ihn und sein Team auch ein bisschen stolz. So lässt es sich der Geschäftsführer der Wohnbau Mühlheim nicht nehmen, den Mietjubilaren persönlich einen Blumenstrauß und Präsente als kleines Dankeschön zu überreichen. „In Zeiten steigender Mieterfluktuation in der Wohnungswirtschaft zeigen uns langjährige Mietverhältnisse, dass wir mit unserem Konzept der kontinuierlichen Qualitätsoffensive auf dem richtigen Weg sind.“ mein Ingo Kison und widmet sich sogleich wieder dem aktuellen Sanierungsprojekt in der Gerhart-Hauptmann-Straße.

09.04.2015

Wir gratulieren einer Bewohnerin zu einer über 60 Jahre währenden Mietzeit

Es ist schon ein außergewöhnliches Jubiläum, von dem die Wohnbau Mühlheim in diesen Tagen berichten kann: Bereits seit mehr als sechs Jahrzehnten wohnt Herta R. in ihrer hübschen, tadellos gepflegten Mietwohnung in der Mühlheimer Elisabethenstraße. Es habe sich so ergeben und sei eben ihr Zuhause, erzählt die Seniorin mit einem Augenzwinkern, und sie fühle sich hier so wohl wie am ersten Tag. Ingo Kison, Geschäftsführer der Wohnbau Mühlheim, ließ es sich nicht nehmen, der Mietjubilarin persönlich einen Blumenstrauß und Präsente als kleines Dankeschön für ihre Treue zu überreichen. „Langjährige Mietverhältnisse sind bei uns keine Seltenheit,“ sagt Kison, „doch eine solch lange Verweildauer in ein und derselben Wohnung ist schon eine Besonderheit.“ Bestimme doch die Lebensplanung, ob aus familiären oder beruflichen Gründen, in solch einer Zeitspanne üblicherweise manchen Wohnungs- oder auch Ortswechsel, so der Wohnbau-Manager weiter, selbst wenn Wohnqualität und Umfeld rundherum stimmig seien. Bei Herta R. hat der Lebensweg keine Veränderung ihrer Wohnsituation notwendig gemacht. So hatte sie ihre Wohnung bereits bezogen, als es die Wohnbau Mühlheim noch gar nicht gab, die 1960 als „Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Mühlheim am Main mbH“, hervorgehend aus der „Gemeinnützigen Baugenossenschaft“, gegründet wurde.

25.03.2015

Stellenangebot

Unsere Tochterfirma [l|http://www.immoservice-muehlheim.de|Immoservice,|_blank] sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Handwerker mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung im Bereich Heizungstechnik und/oder Sanitärinstallation. Vielleicht sind Sie gerade auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle oder wollen sich beruflich verändern? Vielleicht sind Sie einfach die kalte Jahreszeit satt und wollen die berufliche Winterkleidung an den Nagel hängen? Bei uns finden die Arbeiten in fertig gestellten Liegenschaften in Mühlheim statt und dort zum überwiegenden Teil in den Wohnungen. Für die auszuführenden Arbeiten ist es von Vorteil, wenn sie Erfahrunge mit dem Umgang von PC und Smartphone haben. Wir setzen ein hohes Maß an Verantwortung und Eigenständigkeit voraus. Dann erwartet Sie ein erfüllter Job in einem jungen Team, in dem Auftstiegsmöglichkeiten vorhanden sind. Bitte informieren Sie sich [l|/media/0000000103.pdf|hier|_blank]. Wir freuen uns auf Sie.

04.02.2015

Ausschreibung

Gerne möchten wir auf unsere laufende Ausschreibung zur Sanierung unserer Häuser in der [l|/media/0000000102.pdf|Gerhart-Hauptmann-Str. 2-16|_blank] aufmerksam machen. [l|/media/0000000101.pdf|Hier|_blank] können Sie die im Staatsanzeiger für das Land Hessen veröffentlichten Informationen einsehen. Interessierte Firmen können sich für die aufgeführten Gewerke bewerben. Baubeginn ist Anfang April 2015. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.

27.01.2015

Biomülltonne

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass der Biomüll nicht in [f|Plastikbeuteln] in die Tonne geworfen werden darf. [f|Auch sogenannte kompostierbare Plastikbeutel], die in Supermärkten und Drogerien zum Kauf angeboten werden, [f|dürfen nicht verwendet werden.] Bitte entnehmen Sie alles Wesentliche rund um den Biomüll diesem [l|/media/0000000099.pdf|Infoblatt|_blank]. Möchten Sie trotzdem Ihren Biomüll in Plastikbeuteln sammeln, entleeren Sie bitte diesen in die Biotonne und werfen den leeren Beutel in den Restmüll oder in den gelben Sack. Befinden sich Plastikbeutel in der Biomülltonne, wird diese von der Müllabfuhr nicht geleert und wir müssen eine kostenpflichtige Sonderleerung beauftragen. Diese Kosten werden letzlich in der Betriebskostenabrechnung auf die Mieter umgelegt.

12.12.2014

Alles Bio

„Alles Bio“ heißt die Aktion der Wohnbau Mühlheim am Main GmbH, mit der sie die Einführung der neuen Biotonne zum 1. Januar nächsten Jahres begleitet. Zur Erleichterung des getrennten Sammelns von kompostierbaren Küchenabfällen erhalten alle Mieter kostenlos ein praktisches Vorsortiergefäß. Zur Übergabe an die Mieter hatte die Wohnbau am Donnerstag, 11. Dezember 2014, ab 16 Uhr, zum Mieterfest am Alten Feuerwehrhaus, Dietesheimer Straße 68 eingeladen. Bei Glühwein für die Großen sowie Punsch und Stockbrot für die Kleinen konnten sich alle Besucher rund um die neue Biotonne informieren. Es war eine gelungene Veranstaltung mit beachtlicher Resonanz. „Damit das System der Mülltrennung gut funktioniert, sind den Bürgern Sinn und Zweck plausibel nahezubringen.“ meint Ingo Kison, Geschäftsführer der Wohnbau Mühlheim und Initiator der Aktion „Alles Bio“. „Gerade in gemeinschaftlich genutzten Wohnanlagen ist es wichtig, dass alle Bewohner die Abläufe und Regeln der Abfallentsorgung kennen, verstehen und beachten. Nur so können die Kosten für die Abfallentsorgung stabil gehalten werden.“ erläutert Kison und führt weiter aus: „Mit unserer Info-Veranstaltung und der kostenlosen Bereitstellung von ‚Mini-Biotonnen‘ für unsere Mieter wollen wir dafür unseren Beitrag leisten.“ So erhalten die Mieter auch aus seinen Händen die neuen Komposteimer für die Küche. Auch Mieter, die an diesem Tag verhindert waren, können noch ein Vorsortiergefäß erhalten – solange der Vorrat reicht. Doch der entspricht der Anzahl von rund 1300 Wohnungen im Bestand der Wohnbau Mühlheim – damit jeder Mieter zum Start der Biotonne in Mühlheim bestens gerüstet ist.

04.12.2014

Sanierung Müllerweg fast abgeschlossen

Bereits im Juni 2014 wurde die umfassende Sanierung des Wohnquartiers Müllerweg 13/13a eingeleitet. Bei diesem Vorhaben soll zum einen die Energieeffizienz an die heutigen Erfordernisse und Möglichkeiten angepasst werden, was durch ein modernes Wärmedämmver-bundsystem an der Fassade einschließlich Keller-deckendämmung sowie durch die Erneuerung der Fenster realisiert wird. Zu den energetischen Maßnahmen zählt auch der Einbau einer modernen Heizungsanlage. Zum anderen gilt es, dem Zahn der Zeit Rechnung zu tragen und das äußere Erscheinungsbild durch eine ansprechende farbige Fassadengestaltung aufzuwerten. Gleichzeitig werden die Treppenhäuser renoviert und die Außenanlagen neu gestaltet. Beide Häuser erhalten zudem neue Aufzüge. Bei allen Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen kommen umweltschonende und zukunftsorientierte Technologien zum Einsatz. Die Fertigstellung des umfangreichen Vorhabens ist für Anfang 2015 projektiert. Die geschätzten Gesamtkosten für die Maßnahme belaufen sich auf über 1,5 Mio. €. "Die Sanierung dieses Wohnquartiers kommt Bewohnern, Stadtbild und Umwelt gleichermaßen zugute.", so unser Geschäftsführer Ingo Kison. So sind wir immer im Dienste unserer Mieter unterwegs. Wir von der Wohnbau.

26.11.2014

Alles Bio - Einladung

Ab Januar 2015 wird der Bioabfall in Mühlheim getrennt gesammelt. Dafür gibt es dann die neue Biotonne. Die Wohnbau Mühlheim unterstützt dieses System - und auch unsere Mieter: Allen Mietern schenken wir einen praktischen Komposteimer mit Deckel zum Vorsortieren. Unsere Mieter sind herzlich eingeladen, sich bei unserem "Alles Bio" - Mieterfest rund um die neue Tonne zu informieren und sich die persönliche Mini-Biotonne für die Küche zu Hause abzuholen. Dazu gibt es Glühwein für die Großen, Punsch für die Kleinen und zudem können die Kinder Stockbrot am Feuer backen. [f|Wann: Donnerstag, 11. Dezember 2014, 16.00 - 19.00 Uhr Wo: Altes Feuerwehrhaus Mühlheim am Main, Dietesheimer Str. 68] Wir freuen uns auf Sie. Wir von der Wohnbau.

16.05.2014

725 Jahre Lämmerspiel

Es darf wieder gefeiert werden in Mühlheim. Der Ortsteil Lämmerspiel feiert sein 725-jähriges Bestehen. Und die Lämmerspieler lassen sich nicht lumpen. Ein großes Fest wird organisiert, gleich 4 Festtage (vom 18. - 21. Juli 2014) sind anberaumt, ein riesiges Festzelt fasst die Besucherscharen. Wer will hier nicht dabei sein? Wir von der Wohnbau werden auf jeden Fall ausgiebig mit feiern. Wir freuen uns darauf. Wir von der Wohnbau.

09.01.2014

Sanierung in der Goethestr. 35/37

In einer unserer Seniorenwohnanlagen, der Goethestr. 35/37, hat sich in den vergangenen Wochen einiges getan. Ein neuer Aufzug wurde eingebaut, das Treppenhaus wurde saniert und eine Toilette im Erdgeschoss behindertengerecht umgebaut. Der alte Aufzug war in die Jahre gekommen und wir entschlossen uns, diesen nicht nur zu sanieren sondern komplett zu erneuern. In einer neuen Kabine fährt es sich jetzt schöner und angenehmer in die eigene Wohnung. Auch die Treppenhäuser wurden grundsaniert. Neue Boden- und Wandbeläge erfreuen das Auge und moderne LED-Beleuchtung inkl. beleuchteter Lichtschalter erhöhen die Sicherheit. Die allgemeine Toilette für die Bürger- und Seniorenhilfe Mühlheim im Erdgeschoss wurde beim Umbau komplett erneuert mit neuen Fliesen an Boden und Wänden und neuen Sanitärobjekten. So fängt das neue Jahr gut an. Ein Jahr, in dem wir wieder alle unsere Kräfte einbringen werden, unseren Mietern ein Zuhause zu schaffen, in dem sie sich wohlfühlen. Wir von der Wohnbau.

27.11.2013

Neuanlage des Außenbereichs Dietesheimer Straße

Das Gesicht der Dietesheimer Straße ändert sich weiter. Im Moment sanieren wir die straßenseitigen Außenanlagen der Häuser Dietesheimer Str. 51-65. Dort entstehen neue Parkplätze, die durch einen begrünten Seitenstreifen von der Straße abgetrennt sind. Dann hat auch das wilde Parken ein Ende, das im Moment das Straßenbild verschandelt. Die neuen Parkplätze können angemietet werden, bevorzugt bieten wir diese aber zunächst unseren Mietern an. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den zuständigen [l|/27|Ansprechpartner|_self] Herrn Krey. So wird dann auch die Außenanlage wieder zu den wunderschön sanierten Häusern passen, in denen sich unsere Mieter rundherum wohlfühlen. Wir tun etwas für Mühlheim. Wir von der Wohnbau.

28.08.13

Neue Auszubildende

Wir freuen uns sehr seit 1.8. eine neue Auszubildende zur Immobilienkauffrau in unserem Team zu haben. Nachdem Frau Lehrke ihre Ausbildung abgeschlossen hat und übernommen werden konnte, tritt nun Frau Keppler in ihre Fußstapfen und beginnt mit großem Engagement und Motivation ihren Einstieg in das Berufsleben. Sie hat einen Beruf gewählt, der sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll ist, der keine Langeweile kennt und täglich neue Herausforderungen bietet. Wir unterstützen sie in allen Bereichen, denn wir wissen, dass eine hochwertige Ausbildung der Grundstein für Erfolg und Zufriedenheit ist. So nehmen wir auch unsere Verantwortung zur Ausbildung in der Stadt Mühlheim wahr. Gerne hätten wir mehr als einen Ausbildungsplatz zur Verfügung gestellt, denn die Zahl der Bewerber war groß und eine Auswahl schwierig. "Ich darf mich vorstellen: Mein Name ist Anna Keppler, ich bin 21 Jahre alt und seit dem 01. August 2013 Auszubildende zur Immobilienkauffrau bei der Wohnbau Mühlheim. Ich freue mich auf interessante Aufgaben dieses vielseitigen Berufs im Kreise der netten Belegschaft der Wohnbau. Nach einer gewissen Einarbeitungszeit möchte ich das Team der Wohnbau tatkräftig unterstützen. Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit." Und wir freuen uns auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit. Wir von der Wohnbau.

19.08.13

Kerbumzug

Der Kerbumzug mitsamt Kerbborsch kam in diesem Jahr an unserer Seniorenwohnanlage in der Thomas-Mann-Straße vorbei. Natürlich wurden alle Teilnehmer auf unserer neu gestalteten Außenanlage zu einem Umtrunk und Brezeln eingeladen. Wir waren sehr erfreut, auch einige unserer Mieter zu treffen. Man war allgemein begeistert und die Stimmung wurde mit zur Kerb getragen, wo ausgiebig weitergefeiert wurde. Wie immer am Puls der Zeit. Wir von der Wohnbau.

19.06.13

Neue Außenanlage

Ganz in der Nähe unserer Büroräume befindet sich eine unserer Seniorenwohnanlagen, die Thomas-Mann-Straße 35/37. Durch Baumwurzeln wurden einige Steine der Außenanlage hochgedrückt, was dazu führte, dass unsere Senioren Probleme hatten, diesen schön gelegenen Platz auch zu nutzen. Einige Reparaturarbeiten wären also notwendig gewesen. Als in Dietesheim ansässiges Unternehmen sehen wir es gerne als unsere Aufgabe zu dem anstehenden Jubiläum, mehr als nur Reparaturarbeiten vorzuweisen. Vielmehr wollen wir mit dem neu gestalteten Platz, der durch die offene Bauweise und die vielen Sitzmöglichkeiten zum Verweilen einladen soll, etwas ganz besonderes an die Dietesheimer Bürger übergeben. Die Gestaltung nimmt Bezug auf die Geschichte des Stadtteils. An der Ecke Thomas-Mann-Straße / Hermann-Hesse-Straße ist ein Bereich in Form eines Schiffrumpfs abgeteilt, der an die Mainfischerei erinnert. Aus dem Schiffsrumpf ragen vier Basaltsäulen als Erinnerung an die Dietesheimer Basaltsteinbrüche. Der in der Mitte des Platzes im Pflaster eingelassene Schriftzug symbolisiert die Zugehörigkeit zur Stadt Mühlheim am Main. Gerne übergeben heute die Geschäftsführer der Wohnbau Mühlheim am Main GmbH, Ingo Kison und Heinz Hölzel, der Architekt der Wohnbau, Roland Rau und der Aufsichtsratsvorsitzende, Bürgermeister Daniel Tybussek den Platz an die Bewohner und gratulieren zu 1000 Jahre Dietesheim. Stellvertretend hierfür freuen sich die Bewohner des Hauses, Frau Maria Brand und Frau Marga Bruckart, Thomas-Mann Str. 35-37, Herr Ernst von Hermanni, „Kümmerer für Dietesheim“, sowie Herr Dieter Ricker vom Festausschuss „1000 Jahre Dietesheim“.

04.06.2013

1000 Jahre Dietesheim

Dietesheim, der Stadtteil von Mühlheim in dem unsere Geschäftsstelle ist, wird 1000 Jahre alt. Das ist ein Grund zu feiern und das wird in aller Ausführlichkeit vom 21. bis 23. Juni 2013 auch getan. Wir von der Wohnbau sind gerne mit dabei und haben zwei große Banner aufhängen lassen, die auf die tollen Tage auf den Mainwiesen in Dietesheim hinweisen. Bestimmt finden sich auch viele unserer Mieter auf dem Fest ein. So können alle zusammen, ob groß oder klein, alt oder jung zusammen finden und gemeinsam ein paar schöne Stunden verbringen. Wir freuen uns darauf. Wir von der Wohnbau.

17.05.2013

Die Immoservice geht online.

Unsere Tochtergesellschaft, Immoservice Mühlheim am Main GmbH, geht online. Die neue Homepage ist ab sofort unter folgender Adresse: [l|http://www.immoservice-muehlheim.de|www.immoservice-muehlheim.de|_blank] zu sehen. Aus diesem erfreulichen Anlass hat sich die Immoservice etwas ganz Besonderes einfallen lassen Unter dem Motto „112“ spendet sie heute 112 Feuerlöschspraydosen an alle Schulen und Kindergärten der Stadt Mühlheim, welche bei der Immoservice Mühlheim am Main, Elisabethenstr. 13 in 63165 Mühlheim, abgeholt werden können. Die Autos und Kehrmaschinen der Immoservice gehören inzwischen zum Stadtbild von Mühlheim. Weniger Bekannt ist, dass die technischen Dienstleistungen nicht nur von öffentlichen Auftraggebern sondern von jedermann in Anspruch genommen werden können. Auszugsweise gehören hierzu: • Hausmeisterdienstleistungen • Technische Gebäudebewirtschaftung • Kehrdienste (mit oder ohne Aufsitzkehrmaschine) • Überwachung von Verkehrssicherungspflichten • Pflege und Instandhaltung von Außenanlagen • Gebäudereinigung • Hauswirtschaftsdienste • Winterdienst Ob zur Wohnungs- oder Treppenhausreinigung oder einfach nur zum Blumengiessen während ihres Urlaubs, es gibt viele Gründe die Immoservice zu beauftragen. Unsere Mieter nehmen diese Dienste gerne in Anspruch, wissen sie doch, dass die Arbeiten immer zuverlässig und ordentlich ausgeführt werden. Denn das ist unser Ziel – zufriedene Mieter, die sich in ihren Wohnungen rundum wohfühlen.

25.04.2013

Neue Schließanlage

In all unseren Liegenschaften werden zur Zeit die Schlösser an den Haustüren und an sämtlichen Türen, die zu gemeinschaftlich genutzten Räumen führen, getauscht. Alle Schlösser gehören dann der gleichen Schließanlage an. Unsere Mieter erhalten neue Schlüssel, die nur für ihr Haus passen. Das ist ein unglaublich großer, logistischer Aufwand, zumal die Schlüssel nur an den Mietvertragspartner nach Vorlage des Personalausweises oder an eine von ihm bevollmächtigte Person ausgegeben werden dürfen. Einer unserer Mitarbeiter geht dafür zu bestimmten Zeiten direkt vor Ort und händigt die Schlüssel aus. Für die Mieter bedeutet dies, dass jeder in Zukunft tatsächlich nur noch zwei verschiedene Schlüssel für sein Haus hat - einen für die Wohnungstür und einen neuen für sämtliche andere Türen im Haus. Das hat zum einen den Vorteil, dass der Schlüsselbund ein wenig kleiner wird, zum anderen, dass manch alter Schlüssel, der vielleicht ein wenig hakte, auf diese Art und Weise aussortiert wird. Gerne nehmen wir übrigens die alten Schlüssel zurück, diese können in unserem Büro abgeben oder unserem Mitarbeiter bei Aushändigung der neuen Schlüssel übergeben werden. Wir sammeln diese separat und geben sie zum Altmetall. So können diese ressourcenschonend recycelt werden. Wieder ganz im Dienst unserer Mieter. Wir von der Wohnbau.

07.11.12

Mietvertragsjubiläum

50 Jahre wohnt dieses Ehepaar inzwischen in der Schillerstraße. Beim Einzug 1962 gab es in der Wohnung nur eine Kohlheizung. Inzwischen sind unsere Häuser energetisch saniert und verfügen über eine moderne Heizung, die gemütliche Wärme verbreitet. Die Häuser mit den schönen großen Balkonen und dem liebevoll gestalteten Außenbereich sind ein Aushängeschild für uns und für Mühlheim. Sicher ein Grund, warum sich unsere Mieter seit 50 Jahren in ihrer Wohnung wohl fühlen. Auch das Miteinander im Haus ist sehr angenehm. Man kennt und hilft sich und pflegt im Haus freundschaftliche Beziehungen. Jetzt hat sogar ein Supermarkt direkt gegenüber neu eröffnet. Da macht das Einkaufen wieder richtig Spaß. Einmal über die Straße müssen auch die schweren Tüten nicht weit geschleppt werden. Und wir arbeiten daran, dass sich unsere Mieter weiterhin wohlfühlen. Wir von der Wohnbau.

05.10.2012

Drückerkolonnen unterwegs

In den letzten Tagen wurde uns gemeldet, dass bei unseren Mietern Mitarbeiter von Firmen vorsprechen wollen, die agressive Werbung für zusätzliche TV-Programmpakete machen. Diese Firmen kommen nicht in unserem Auftrag. Für den Fernsehempfang, den Sie zukünftig über unseren Vertragspartner Unitymedia erhalten, reicht ein digitaler SAT-Receiver, mit dem Sie ein Programmangebot von ca. 1.000 Programmen empfangen können. Diesen Receiver können Sie im Elektro-Fachhandel erwerben. Eine Grundversorgung von ca. 36 Programmen können Sie sogar ohne diesen Receiver wie seither empfangen. Wenn Sie darüber hinaus spezielle Programme sehen wollen, können Sie selbstverständlich mit einem entsprechenden Anbieter einen Zusatzvertrag abschließen. Aber lassen Sie sich keinesfalls davon überzeugen, dass ein solcher Zusatzvertrag zwingend notwendig sei. Für Telefonie und Internet können Sie einen Anbieter frei wählen. Natürlich ist Unitymedia über die neuen Multimediadosen schon in fast allen Räumen in ihrer Wohnung vorhanden. Im Zweifel rufen Sie bei uns an und fragen Sie nach. Wir helfen Ihnen gerne. Wir von der Wohnbau. Gerne können Sie alles Wissenswerte auch in unserer Informationsbroschüre nachlesen: [l|/media/0000000016.pdf|Das Multimediaangebot in Ihrer Wohnung|_blank]

01.10.2012

Neuer Geschäftführer

Wir freuen uns, heute unsere neuen Geschäftsführer, Herrn Ingo Kison, begrüßen zu dürfen. In Herrn Kison haben wir jemanden, der den Beruf von der Pike auf gelernt hat und zudem ortskundig ist, war er doch bisher bei der Gemeinnützigen Baugesellschaft in Offenbach tätig. Dort hat er seine Ausbildung zum Kaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft begonnen und abgeschlossen, er wurde Fachwirt und absolvierte einen IHK-Kurs zum Bilanzbuchhalter. Ideale Voraussetzungen für den Posten als Geschäftsführer bei uns, die die Einarbeitungszeit doch erheblich erleichtern werden. Dazu kommt die rich- tige Einstellung des gesamten Wohnbauteams, das sich auf die gemeinsame Zeit mit dem neuen Chef freut. Denn nur gemeinsam sind wir stark. Wir von der Wohnbau.

26.07.12

In unserer Seniorenwohnanlage in der Ulmenstraße wurde eine neue Müllbox aufgestellt. Damit haben wir für die Bewohner den Weg zur Mülltonne erheblich verkürzt. Die Senior/Innen können nun direkt vor der Haustür den gesammelten Müll entsorgen. Das System funktioniert in der gewohnten Weise. Die Anlage wird mit einem Transponder freigeschaltet, darauf öffnet sich der Deckel, der Müll wird eingeworfen und automatisch gewogen. In der Betriebskostenabrechnung ergeben sich dann die Kosten für die Müllgebühren aus der Menge des eingeworfenen Restmülls. Papier- und Verpackungsmüll werden nicht gewogen. Es ist also von Vorteil den Müll sorgfältig zu sortieren und zu trennen. Das schont den eigenen Geldbeutel und die Umwelt.

25.06.2012

Im letzten Jahr wurden viele unserer Liegenschaften neu verkabelt. Mit unserem Partner Unitymedia bietet die Wohnbau ein umfassendes Multimedia-Vergnügen mit über 1.000 SAT-ZF Programmen und Internet-Anschluss ([l|/media/0000000013.pdf|s.Presseartikel|_blank]). Bis zum 1. Oktober diesen Jahres werden die Arbeiten, die jetzt beginnend in der Gerh.-Hauptmann-, Dietesheimer- und Ludwigstraße weitergeführt werden, abgeschlossen sein. Dann kommen fast alle unsere Liegenschaften in den Genuss dieser rückkanalfähigen Anlage. Die Kosten belaufen sich auf € 10,00 monatlich und werden in der Betriebskostenabrechnung umgelegt. Eine angenehme Begleiterscheinung ist der Rückbau der privaten SAT-Schüsseln an Balkonen und Fassaden der Liegenschaften, da diese dann nicht mehr nötig sind und auch nicht mehr geduldet werden.

10.05.2012

Neu gestalteter Gemeinschaftsraum in unserer Seniorenwohnanlage

Der Gemeinschaftsraum unserer Seniorenwohnanlage in der Ulmenstraße hat ein neues Gesicht erhalten: Ein neuer Boden wurde verlegt, die Wände wurden farblich aufgefrischt und das Mobiliar erneuert. Neue Bilder lassen den Raum besonders freundlich wirken. Hier kann man sich rundum wohlfühlen, ganz besonders, wenn die Tische – wie auf dem Foto zu sehen – so liebevoll für den Muttertagskaffee eingedeckt sind. Denn wir von der Wohnbau Mühlheim wollen, dass Sie sich bei uns wirklich zuhause fühlen.

24.04.2012

Terminvereinbarung an Mietersprechtagen

Dienstags und donnerstags, jeweils 8.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr, sind unsere Mietverwalter persönlich für Sie da. Bisher war hierfür keine Anmeldung erforderlich. Um zukünftig unnötige Wartezeiten für Sie zu vermeiden, empfehlen wir eine vorherige telefonische Terminvereinbarung. Wenn Sie uns dabei den Grund Ihres Besuchs nennen, können wir uns darauf vorbereiten und mögliche Fragen schon im Vorfeld klären. Damit verbessern wir den Service für Sie und ersparen Ihnen langes Warten.

Tel. 0 61 08 / 91 06-30

Zum Kontaktformular